Schulsozialarbeit an der Regelschule Werner-Seelenbinder in Apolda

Inhalte

  • Um die Entwicklung der individuellen und sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu fördern, werden spezifische Angebote für Jungen und Mädchen im Freizeitbereich und auf dem sozialen Gebiet erfolgen. Sie sollen dazu beitragen Probleme der unterschiedlichen Entwicklung gemeinsam mit Schülern und Eltern zu lösen und entsprechende Fähigkeiten zu entfalten.( Jungenclique, Mädchengruppe, individuelle Einzel- und Gruppengespräche sowie Freizeittätigkeiten). In den zu führenden Gesprächen spielen Themen wie Rauchen Alkohol, Drogen, Partnerbeziehungen, Mobbing, Toleranz und Internetnutzung eine bedeutende Rolle.
  • Um eine effektive schulbezogene Jugendsozialarbeit gestalten zu können, ist eine enge Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Lehrer notwendig.
    Zur Überwindung individueller und sozialer Benachteiligungen und des Scheiterns in der Schule werden in Zusammenarbeit jeweils mit dem Schüler, dem Elternhaus und dem Klassenleiter persönliche Entwicklungspläne erstellt.
  • Regelmäßige Beratung mit Klassensprechern lassen Probleme an der Schule aus Schülersicht schneller und besser erkennen. Eentsprechende Lösungen werden gemeinsam mit den Schülern, Klassenlehrern und bei Notwendigkeit auch mit Eltern erarbeitet.